ISS-Saturn-Transitfoto entpuppt sich als Fake

saturn-transit_01

Dieses Bild, das einen ISS-Transit vor Saturn zeigen soll, ist tatsächlich eine Fälschung; Julian Weßel

Gerade im Zeitalter von Photoshop und Co. ist das Wort „gephotoshopped“ längst zum Synonym dafür geworden, dass sich heute jedes Bild manipulieren lässt. Und mit Plattformen wie Facebook, Twitter und Instagram verbreiten sich verfälschte Fotos und jede andere Art von falscher Information in Sekundenbruchteilen über den gesamten Globus. In Windeseile werden blind Inhalte geteilt, damit die Welt nicht stillsteht. Heute sind die wenigsten kritisch gegenüber dem, was sie sehen oder hinterfragen Informationen. Ich bilde da keine Ausnahme. So schrieb ich vor einer Woche auf abenteuer-astronomie.de einen kurzen Beitrag zu einer außergewöhnlichen Aufnahme, die einen ISS-Transit vor dem Planeten Saturn zeigen sollte. Kurz darauf wurde das von Julian Weßel gemachte Foto sogar von der NASA zum APOD, zum Astrobild des Tages, gekürt, fast zeitgleich meldete jedoch die Astro-Szene erhebliche Zweifel an und das Transitfoto wurde plötzlich infrage gestellt.

Zum Beispiel zeigte sich anhand pixelgenauer Überlagerung, dass in die fertige Aufnahme einfach 22 Mal ein und dieselbe ISS hineinkopiert wurde. Außerdem passt der Schatten auf dem Saturnring nicht zur aktuellen Stellung des Planeten (vermutlich wurde der Saturn 2015 aufgenommen) und auch das Wetter in der Region um Münster scheint am entsprechenden Morgen (15. Januar) alles andere als perfekte Aufnahmebedingungen geliefert zu haben. Trotz starker Bewölkung ist die fertige Arbeit wirklich ein schönes Pretty Picture von perfekter Qualität, selbst das Video zeigt keinerlei Einfluss der Luftunruhe (Seeing), obwohl der Saturn zum Aufnahmezeitpunkt (Sonnenaufgang) gerade einmal 20 Grad über dem Horizont stand. Die Vorwürfe der Astrofotografie-Experten sollten sich schließlich bewahrheiten, als sich Julian Weßel im APOD-Forum entschuldigte und klarstellte: „To make things clear I wanted to say that the APOD picture of Saturn and ISS is a composition of 2 Frames from different capturing session. They’re both overlayed and processed to make the event as detailed as possible. I’m sorry to all the astronomers feeling betrayed, this was not my intention.“

Somit war das Ergebnis viel zu schön um wahr zu sein und als Fazit ist festzuhalten: Weder ISS noch Saturn wurde während des besagten Transits am 15. Januar aufgenommen! Deshalb wurde zwischenzeitlich zum ersten Mal in der 20-jährigen Geschichte des APOD ein Bild nachträglich gelöscht (und ausgetauscht), außerdem äußerte sich der Astrofotograf gestern bei astronomie.de in einer weiteren Stellungnahme: „Viele werden sich fragen wie man überhaupt auf die Idee kommt so etwas zu machen. Ich weiss es selber nicht. Vielleicht war ich in der kurzen Zeit in der ich jetzt Astrofotograf war zu sehr darauf bedacht die tollsten Fotos zu machen ohne Schritt für Schritt erstmal zu lernen was einen Astrofotografen überhaupt ausmacht.“ Zudem stellt sich nun die Frage, ob dies nur ein Einzelfall ist oder hat der Astrofotograf vielleicht noch an anderer Stelle eigene Aufnahmen (beispielsweise die Venus-Saturn-Konjunktion oder sein ISS-Transit vor Jupiter) entsprechend verfälscht? Zweifellos fühlen sich jetzt viele Astrofotografen, die viel Zeit und Geld in das Hobby reinstecken, betrogen und rückt dazu noch die Arbeit derer, die das professionell und kommerziell betreiben, in ein schlechtes Licht. Somit brachte die Aufdeckung des Fake-APOD eine heftige Debatte in der Astro-Szene ins Rollen (etwa hier und hier): Wie glaubwürdig sind Astrofotos allgemein bzw. wie glaubwürdig sind viel eher die Astrofotografen dahinter? Bildbearbeitung gehört zur Astrofotografie dazu, so ist auch das Erstellen eines Komposits, eine Überlagerung aus Einzelaufnahmen, ebenfalls eine gängige Praxis und sollte in den Aufnahmedaten angegeben werden – erst recht bei seltenen Ereignissen wie einem ISS-Transit. Julian Weßels Fälschung wurde zwar aufgedeckt, doch es zeigt erneut, wie schnell wir heute alles glauben, was wir sehen. Übrigens war das Foto sogar noch in der heutigen Ausgabe der FAZ zu sehen.

Hier setzt sich Blogger-Kollege Stefan Gotthold ebenfalls mit dem Thema auseinander und auf abenteuer-astronomie.de gibt’s jetzt auch eine Richtigstellung – inkl. eines echten ISS-Saturn-Transits.

27.01.2016

Advertisements

4 Responses to “ISS-Saturn-Transitfoto entpuppt sich als Fake”


  1. 1 Martin . um .

    Das musste wohl mal so kommen. In der seriösen Astrofotografenzene sind Fakes sicher die Ausnahme, aber insgesamt habe ich schon so viele zweifelhafte Astro-Fotos gesehen, damit könnte man meines Erachtens den Kölner Dom tapezieren. Letztens erst wieder eines von der Milchstrasse in voller Pracht. An sich nicht ungewöhnlich. Wenn man von der formatfüllenden Skyline Singapurs im Vordergrund mal absieht. Und das ganze auch noch von einer Drohne aus aufgenommen. Dafür es gab viele bewundernde Kommentare (und das ist leider kein Witz :-/) „Neidisch sein ziemt sich nicht“ und da beissen wohl viele lieber die Zähne zusammen, als mal ein kritisches Wort zu verlieren. Ich hoffe, dieser Vorfall regt da zum nachdenken an. (habe hier übrigens leicht reden, da ich ein miserabler Astrofotograf bin und noch nix wirklich vorzeigbares zustande gebracht habe. Habe bisher nur wenig Energie reingesteckt und weiss daher dass es „so eben“ mal gar nicht geht. Empfinde mich eher als stiller und neutraler Beobachter der Szene)

  2. 2 Andreas . um .

    Vielen Dank Nico für die klaren Worte.

    Das Video des Jupitertransits scheint wohl echt zu sein. Die Frage ist aber, ob das daraus entstandene Bild eine Komposition ist oder ob nur Einzelframes (auf Jupiter zentriert) überlagert wurden. Zum Fall müsste mal Uwe Reichert (Chefreadakteur von SuW) befragt werden, der den Artikel ja in der Januar 2016 Ausgabe hatte. Der superscharfe Saturn (mittlerweile ebenfalls gelöscht) stand nachweislich aus einer anderen Quelle.

  3. 3 seescho . um .

    Erst kürzlich gab es wieder eine Diskussion um einen Apod-Fake. Die Community rund um APOD scheint da sehr findig zu sein.
    Ich verstehe es nicht, warum man solche Bilder ins Netz stellt, ohne sie als Composits zu kennzeichnen. Man gewinnt nichts, denn es kommt mit sehr hoher Wahrscheinlichleit ans Tageslicht, daß das Bild nicht echt ist, so wie es gezeigt worden ist.

    Ich hab mal den Vorbeiflug der ISS am Saturn im Bild festgehalten und mußte feststellen, daß diese Vorhaben gar nicht so einfach ist. Zu unterschiedlich sind die Helligkeiten von der ISS und vom Saturn. Ich konnte das Problem damals lösen, aber auch nur mit Hilfe von GIMP. Ich habs aber entsprechend gekennzeichnet und an APOD geschickt. Ist nie veröffentlicht worden.

    https://seescho.wordpress.com/2015/10/18/iss-vorbeiflug-an-saturn/

    Edgar


  1. 1 Allgemeines Live-Blog ab dem 27.1.2016 | Skyweek Zwei Punkt Null Trackback zu . um .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Hier klicken, um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 70 Followern an

Kontakt und


%d Bloggern gefällt das: