Archive for the 'Pretty Pictures' Category



Radiogalaxie Hercules A hochaufgelöst

Zwischen den hellen Sternen kappa und lambda Oph im Schlangenträger befindet sich gleich hinter der Sternbildgrenze zum Herkules nahe des Sterns 45 Her ein fernes nur 17,5mag schwaches Objekt: Hercules A. Wie bei Cygnus A oder Centarus A verbirgt sich dahinter eine aktive Galaxie, die auch als Radioobjekt bekannt ist. Die Radiostrahlung entsteht dabei durch die Synchrotronstrahlung (beschleunigte Elektronen strahlen in Magnetfeldern) im Jet und blasenähnlichen Regionen weit außerhalb der Galaxie. Im Fall von Hercules A schießt die Materie von beiden Polen des supermassiven Schwarzen Lochs jeweils etwa eine Million Lichtjahre weit in die Umgebung.

Das neue detailierte Bild zeigt einen Himmelsausschnitt von etwa 3,5×2,5 Bogenminuten, es ist eine Überlagerung aus Radiodaten des VLA in New Mexiko und optischen Bilddaten des HST-Weltraumteleskops. Der auffällige Vordergrundstern gehört zu unserer Milchstraße und ist 12,2mag hell.

NASA / ESA + NRAO / AUI / NSF

Wie erst vor 20 Jahren entdeckt wurde, befindet sich in der zentralen Radioquelle ein Galaxienpaar. Der Abstand beträgt 4 Bogensekunden, was bei einer Entfernung von über 2 Milliarden Lichtjahren (Rotverschiebung von z=0,156) etwa 200.000 Lichtjahre bedeutet. Vielleicht wird bereits durch die Annäherung das 2,5 Milliarden Sonnenmassen schwere Schwarze Loch im Zentrum von Hercules A gefüttert, wodurch die nur im Radiobereich sichtbare Aktivität entsteht.

Eine hier gezeigte Darstellung macht zudem deutlich, wie die Astronomen des VLA die Radiogalaxie gewissermaßen abgetastet haben und wie sich mit zunehmenden Basislängen (22 Meilen = 35 Kilometer) die Auflösung erhöht.

NRAO / AUI / NSF

29.11.2012   

M 96 und andere überlappende Galaxien

Eine internationale Forschergruppe hat aktuell einen Katalog aus insgesamt 1.990 Galaxienpaaren, die sich gegenseitig überlappen, veröffentlicht. Diese Übersicht entstand unter Mitarbeit des Online-Astronomie-Projekts Galaxy Zoo, das im Sommer 2007 online ging und in dem die User Archivbilder von Galaxien aus der SDSS-Durchmusterung untersuchen. Unter den neuen Katalogeinträgen finden sich aber nicht nur lichtschwache Exemplare, denn beispielsweise auch bei der bekannten Galaxie M 96 im Löwen überlappen sich zwei Welteninseln. Neben der kleinen 15,0mag-Hintergrundgalaxie PGC 83335 auf dem unteren Bildrand, versteckt sich hier nämlich exakt hinter dem äußeren Spiralarmring eine ferne Milchstraße genau in Kantenlage.

ESO / Oleg Maliy

29.11.2012

Wolkenstrudel von Saturns Nordpol in Bewegung

Nachdem gestern dieses atemberaubend detailierte Cassini-Rohbild von Saturns Nordpol im Archiv auftauchte, …

… kann man heute den polaren Wolkenstrudel in Bewegung noch dynamischer und plastischer erleben. Zusammengesetzt wurden die hier gezeigten Animationen aus 14 Cassini-Aufnahmen, die die Planetensonde vorgestern (27. November) über mehrere Stunden aus rund 400.000 Kilometer Abstand gemacht hat.

NASA / JPL / SSI / Kevin McAbee

29.11.2012

Zwei hellere Kugelsternhaufen in Barnards Galaxie entdeckt

Wie heute in einem Fachartikel berichtet wird, hat eine Gruppe Astronomen auf einer Aufnahme, die mit der MegaCam des CFHT auf Hawaii entstanden ist, der Zwerggalaxie NGC 6822 neue Kugelsternhaufen entdeckt. Neben dem sehr lichtschwachen und diffusen Sternhaufen SC5, sind auch zwei hellere Exemplare dabei: SC6 (15,5mag, 11,5 Bogenminuten = 5.200 Lichtjahre Abstand) und SC7 (15,0mag, 22 Bogenminuten = 9.800 Lichtjahre Abstand). Die beiden sehr leuchtkräftigen (-8,1 und -8,6mag) und kompakten Kugelsternhaufen ließen sich auf einer Weitwinkelaufnahme der Astrofotografen des Capella-Teams identifizieren.

Auf der selben 2,6×2,6 Grad großen Archivaufnahme wurden schon 2011 ausgedehnte Sternhaufen entdeckt. NGC 6822 ist auch als Barnards Galaxie bekannt und gehört zum seltenen Typ der irregulären Zwerggalaxien. Sie steht im Sommersternbild Schütze in 1,5 Millionen Lichtjahren Entfernung.

 www.capella-observatory.com                                                                Stefan Binnewies, Rainer Sparenberg, Volker Robering

19.11.2012

Das war die Sonnenfinsternis über Australien

[Update] Auch der Bonner Sternfreund Daniel Fischer war wieder auf Reisen und zeigt hier und hier seine Sonnenfinsternis-Highlights. Seine Fotos sind ebenfalls in der Bildergalerie auf universetoday.com zu sehen. Weitere Sofi-Bilderreihen finden sich u.a. hier, hier und hier.

John Flynn, Innisfail Advocate

John Flynn, Innisfail Advocate

14.11.2012

Kurze Zeit später fanden sich bei Youtube schon erste Echtzeit-Mitschnitte der Totalen Sonnenfinsternis über dem nördlichen Australien. Hier ein allererster Sofi-Nachschlag in bewegten Bildern.

13.11.2012

Amateurentdeckung eines Sternstroms bei NGC 5485?

Die Galaxie NGC 5485 fristet offenbar neben M 101, einem Musterbeispiel einer hellen Spirale, ein Schattendasein. Die 11,5mag helle linsenförmige Welteninsel befindet sich weniger als 1° nordöstlich von M 101, gegenüber des 21 Millionen Lichtjahre entfernten bekannteren Nachbarn steht sie allerdings 80 Millionen Lichtjahre tiefer im Raum.

Der Astrofotograf Fabian Neyer ist nun auf eine seltsame Eigenschaft von NGC 5485 gestoßen und berichtet darüber. Nach der Bildbearbeitung zeigt die Galaxie schwach aber erkennbar ringähnliche Fragmente. Durch die symmetrische Anordnung scheint auch ohne weitere Informationen eine Assoziation mit der Galaxie wahrscheinlich zu sein. Ob hier jedoch tatsächlich ein unbekannter Sternstrom, der vielleicht von einer zerrissenen Zwerggalaxie stammt, entdeckt wurde, konnte noch nicht geklärt werden, in der Fachliteratur ist zumindest nichts erwähnt.

01.08.2012

Blazar zwischen delta Aql und Barnards E entdeckt

Den hellen Stern delta Aql und die bekannte dreiteilige Dunkelwolke Barnard 142/143 – auch als Barnards E bezeichnet – trennen gerade einmal rund 1°. In diesem Zwischenraum stehen Stern and Stern dicht zusammengedrängt unzählige Sonnen der Milchstraße. Die hier gezeigte Aufnahme des Astrofotografen Mario Weigand gibt diesen Eindruck sehr gut wieder.

Mario Weigand, http://www.skytrip.de

Das man in dem Sterngewimmel der Milchstraße im Adler tatsächlich auch neue Objekte entdecken kann, zeigt die wenige Wochen alte Meldung eines neuen Blazars. So ging einer internationalen Forschergruppe bei der Suche nach sehr aktiven Sternen ein etwa 17,0mag schwaches Objekt ins Netz, bei dem es sich nach der Auswertung um einen im Gammabereich aktiven Blazar handelt. Für die weitere Untersuchung sei das Objekt außerdem ein potentielles Ziel für interferometrische Beobachtungen mit dem 10m-Weltraumteleskop RadioAstron, heißt es weiter.

Der entdeckte Blazar VASC J1942+10 befindet sich an der Position 19 42 47.48 +10 33 27.1, er steht dicht über einem etwas helleren Stern 15. Größe – zusammen sind sie in der linken Bildhälfte markiert. Auch auf der im aktuellen Heft interstellarum 83 abgedruckten Aufnahme ist der schwache Lichtpunkt erkennbar.

01.08.2012


Hier klicken, um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 76 Followern an

Kontakt und