Archiv für Februar 2014



ZauberDerSterne.de auf Platz 1 der Astronomie-Blogs

Es ist schon erstaunlich wieviele deutsche Webseiten im beliebten Blogformat sich mit astronomischen Inhalten beschäftigen. Die von Stefan Gotthold im März 2013 angefangene Liste zählt nun 59 Astronomie-Blogs, ausgenommen seiner eigenen Seite Clear-Sky-Blog. Danach folgte eine Serie von Blog-Vorstellungen, bei der auch alle Blogs von den Usern bewertet werden können. Heute erschien Teil 8 von den Vorstellungen und zur großen Überraschung musste ich feststellen, dass – wenn auch äußerst knapp – mein Blog ZauberDerSterne.de derzeit auf Platz 1 steht. Und mit den Seiten „Bonner Sterne“ und „Sternfreunde Siebengebirge“ sind sogar zwei weitere Blogs aus dem Bonner Raum unter den Top 10. Das muss aber nicht so bleiben, denn jeder kann Stefans vorgestellte Astronomie-Blogs bewerten – egal, ob einen, zwei oder mehrere Blogs. Die deutsche Astro-Blogosphäre ist groß.

03.02.2014

Werbeanzeigen

Solare Magnetfelder leicht selber beobachten

Zurzeit braucht man nicht einmal ein Fernrohr, um kosmische Magnetfelder zu beobachten, denn es reicht bereits das bloße Auge und eine Sonnenfilterfolie. Sonnenflecken sind kühlere Regionen der Photosphäre, wobei sehr starke Magnetfelder von 1.000 Gauß und mehr den Auftrieb des Plasmas blockieren. Dadurch kühlen diese Gebiete um 1.500 Kelvin ab, wobei sich ein Kontrasteffekt ergibt, der die Sonnenflecken gegenüber der 5.800 Kelvin heißen Sonnenoberfläche schwarz erscheinen lässt. Die kühleren Regionen entstehen also durch sehr starke Magnetfelder.

Der schon Anfang Januar sichtbar gewesene große Sonnenfleck ist nach einer Sonnenrotation wieder zurückgekehrt und stand heute nahe der Mitte unseres Heimatsterns. Das untere Foto soll den visuellen Eindruck wiedergeben: Der Sonnenfleck 11967 war freisichtig sehr leicht zu sehen, zudem zeigte er sich ganz klar länglich. Mit etwas mehr Vergrößerung offenbarte sich der mit bloßem Auge länglich erscheinende Fleck als Doppelfleck. Dazu reicht schon der Zoom einer Digitalkamera. Das obere Bild ist ein Ausschnitt einer mit 20x-Zoom gemachten Aufnahme, freihändig und mit Sonnenfilter. Die große Sonnenfleckengruppe erreicht mit den Anhängseln eine Längsausdehnung von einem Jupiterdurchmesser, ebenso die obere Gruppe 11968 aus drei kleinen aufgereihten Flecken.

02.02.2014


Hier klicken, um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 73 Followern an

Kontakt und

Werbeanzeigen