Archiv für November 2012



Morgen: 25. Raumfahrt-Kolloquium in Aachen

Wie eben durch die Sternfreunde Siebengebirge erfahren, findet schon am morgigen Donnerstag (22. November) bereits das 25. Raumfahrt-Kolloquium in Aachen statt. Veranstaltet wird es vom Fachbereich für Luft- und Raumfahrttechnik der FH Aachen und findet von 13 bis 20 Uhr im Raum 00201 des FH-Gebäudes in der Hohenstaufenallee 6 statt. Zum Thema des Kolloquiums, „Raumfahrt-Visionen von einst und heute“, wurden namhafte Redner sowie bekannte Raumfahrt-Experten wie NASA-Berater Jesco von Puttkammer und Astronaut Reinhold Ewald, der schon vor zwei Monaten zu einem ähnlichen Thema in Köln sprach, eingeladen.

Nähere Informationen und das komplette Vortragsprogramm findet sich hier als PDF, die Teilnahme ist natürlich kostenlos.

21.11.2012

Eine historische Entdeckung von Marsrover Curiosity?

Von einer bevorstehenden „earthshaking“ Entdeckung war gestern in einem Interview mit dem leitenden NASA-Forscher John Grotzinger die Rede. Zumindest soviel verriet der Chefwissenschaftler des im August gelandeten Marsrovers Curiosity: „This data is gonna be one for the history books. It’s looking really good.“ Offenbar geht es um eine neue Bodenproben-Untersuchung mit dem Chemielabor SAM, doch es sollen noch weitere Daten analysiert werden, bevor man in einigen Wochen an die Öffentlichkeit gehen möchte. Und bis dahin bleibt nur das Spekulieren zu der angeblich vielverspechenden Entdeckung: Geht es vielleicht um neue Methan-Ergebnisse (bisher war die Suche negativ) oder um andere organische Verbindungen auf dem Roten Planeten?

Rover-Selbstportrait von Sol 84 (31.10.2012)

21.11.2012

[Nachtrag] Entschärfende Worte zu der großen Ankündigung wurden via Twitter und durch einen NASA-Sprecher mitgeteilt. Mehr zu der Neuigkeit soll in der ersten Dezemberwoche  auf der Herbsttagung der American Geophysical Union (AGU) in San Francisco bekanntgegeben werden.

23.11.2012

Ein Hypernova-Überrest im Sternbild Schwan?

Während die erste Abbildung – aufgenommen im optischen Spektralbereich – die Sommersternbilder Schwan und Leier mit dem Milchstraßenband und den bekannten Nebelkomplexen von Nordamerika-, Cirrus- und Schmetterlingsnebel zeigt, erscheint im Röntgenbild darunter eine ausgedehnte Bogenstruktur, die einen großen Teil der linken Bildhälfte einnimmt. Sie beginnt etwa im Bereich von Sadr, dem Bruststern des Schwans, spannt einen großen Bogen über Deneb hinaus und erreicht fast das Cirrusnebelgebiet.

Wie könnte diese als Cygnus Superbubble (CSB) bezeichnete riesige Aushöhlung, die immerhin eine Ausdehnung von 13×18 Grad erreicht, entstanden sein? Schon kurz nach der Entdeckung vor über 30 Jahren sprach man von mehreren Supernovae oder einer Hypernova-Explosion.  Ein japanisches Forscherteam hat aktuell basierend auf alten Röntgendaten die Plasmatemperatur der Superblase zu 2,5 Millionen Kelvin berechnet und kam zu dem Schluss, dass sie sich in der selben Entfernung wie die bekannte Cygnus-OB2-Assoziation, ein versteckter massereicher Sternhaufen, befinden könnte. Diese Sternansammlung, die ihrerseits mitten in der Cygnus-X-Sternentstehungsregion steckt, ist auch auf der Röntgenkarte im westlichen Bereich der CSB-Struktur zu erkennen.

Über die 2 bis 3 Millionen Jahre, die seit der Entstehung der Cyg-OB2-Assoziation vergangen sind, könnten zwar die Sternriesen mit ihren starken Winden eine derartige Aushöhlung schaffen, doch problematisch ist dabei die nicht zentrale Position des Sternhaufens. Aus diesem Grund halten auch die japanischen Astronomen in ihren neuen Arbeit die Hypernova-Theorie als „most likely“ Erklärung. Es könnte ein stellarer Ausreißer, ein sog. Runaway Star, des OB2-Haufens existiert haben, der zentral als Hypernova explodiert ist, was zur Entstehung der röntgenhellen Cygnus Superbubble führte.

20.11.2012

Superjupiter bei kappa And fotografiert?

Bei der Suche nach extrasolaren Planeten mit dem 8m-Subaru-Teleskop wurde ein internationales Astronomenteam auf eine interessante Neuentdeckung im Herbststernbild Andromeda aufmerksam. Im Rahmen des SEEDS-Projekts (Strategic Exploration of Exoplanets and Disks at Subaru), das seit Oktober 2009 läuft, wurde am 01. Januar und 28. Juli 2012 bei dem hellen Stern kappa And ein schwacher Begleiter fotografiert. In der unten gezeigten Juli-Aufnahme beträgt der Abstand zum Stern 1,06 Bogensekunden, was bei einer Entfernung von 170 Lichtjahren rund 55 AE entspricht. Wie die Forscher jetzt berichten, soll es sich bei diesem Objekt um einen Planetenkandidaten handeln.

Nach den Modellannahmen hat der Begleiter des Spektraltyps L5 eine Temperatur von 1.700 Kelvin und besitzt 12,8 Jupitermassen. Damit liegt er an der Grenze zum Deuterium-Brennen, was zwar für einen Braunen Zwerg sprechen würde, doch ausgehend von Massenverhältnis, Abstand zum Stern und mögliches Entstehungsszenario wird dennoch ein Exoplanet für denkbar gehalten. Da sich das fotografierte Objekt im Grenzbereich zwischen Planeten und Braunen Zwergen befindet, bezeichnen die Astronomen ihren Kandidaten als Superjupiter.

Sein Heimatgestirn kappa And – zwischen iota und lambda And gelegen – ist ein 2,5-Sonnenmassen-Stern, 11.000 Kelvin heiß, um die 30 Millionen Jahre alt und kann mit einer Helligkeit von 4,1mag schon mit bloßem Auge über dem Pegasus-Viereck gesehen werden.

NAOJ

19.11.2012

Zwei hellere Kugelsternhaufen in Barnards Galaxie entdeckt

Wie heute in einem Fachartikel berichtet wird, hat eine Gruppe Astronomen auf einer Aufnahme, die mit der MegaCam des CFHT auf Hawaii entstanden ist, der Zwerggalaxie NGC 6822 neue Kugelsternhaufen entdeckt. Neben dem sehr lichtschwachen und diffusen Sternhaufen SC5, sind auch zwei hellere Exemplare dabei: SC6 (15,5mag, 11,5 Bogenminuten = 5.200 Lichtjahre Abstand) und SC7 (15,0mag, 22 Bogenminuten = 9.800 Lichtjahre Abstand). Die beiden sehr leuchtkräftigen (-8,1 und -8,6mag) und kompakten Kugelsternhaufen ließen sich auf einer Weitwinkelaufnahme der Astrofotografen des Capella-Teams identifizieren.

Auf der selben 2,6×2,6 Grad großen Archivaufnahme wurden schon 2011 ausgedehnte Sternhaufen entdeckt. NGC 6822 ist auch als Barnards Galaxie bekannt und gehört zum seltenen Typ der irregulären Zwerggalaxien. Sie steht im Sommersternbild Schütze in 1,5 Millionen Lichtjahren Entfernung.

 www.capella-observatory.com                                                                Stefan Binnewies, Rainer Sparenberg, Volker Robering

19.11.2012

interstellarum startet Astrofoto-Wettbewerb 2013

Wie auf der Homepage und in der neuen Ausgabe von interstellarum, der Zeitschrift für praktische Astronomie, nachzulesen ist, veranstaltet das Magazin zusammen mit der österreichischen Firma Astrosysteme Austria (ASA) einen Astrofoto-Wettbewerb. Gesucht wird dabei der „Astrofotograf des Jahres 2013“ und daran teilnehmen können sowohl Einsteiger als auch die Profis. Einsendeschluss für die Teilnahme ist der 30. Juni 2013, danach wählt die Jury bestehend aus den Astrofotografen Bernhard Hubl, Johannes Schedler und Ranga Yogeshwar zusammen mit ASA-Geschäftsleiter Egon Döberl und interstellarum-Chefredakteur Ronald Stoyan je zehn Fotos der Einsteiger- und Profi-Kategorie aus. Über die sechs Preisträger werden schließlich die Leser via Online-Voting entscheiden.

Alle nötigen Information zur Teilnahme, zum Bilder-Upload, zu den beiden Kategorien und den Preisen für die sechs Gewinner (drei je Kategorie) im Wert von mehr als 15.000 Euro gibt es hier. In diesem Sinne: clear skies!

16.11.2012

Neuer Kandidat für entferntestes Objekt entdeckt?

Erst vor zwei Monaten, als das Extreme Deep Field (XDF) vorgestellt wurde, hatten die Astronomen mit dem Objekt UDFj-39546284 einen neuen Entfernungsrekord aufgestellt. Mit einer gemessenen Rotverschiebung von z=10, entsprechend einer Lichtlaufzeit von 13,2 Milliarden Jahren, erlaubt diese Galaxie den Kosmologen Einblicke in die Zeit nur 500 Millionen Jahre nach dem Urknall. Und wie in einem erst diese Woche veröffentlichten Fachartikel berichtet wird, konnte mit den neuesten Beobachtungen der Rotverschiebungsrekord von z=10 bestätigt werden.

Doch wie heute eine andere Forschergruppe berichtet (Pressemitteilung), wurde schon – u.a. ebenfalls mit dem Hubble Space Telescope – der nächste Galaxien-Kandidat sehr nah des Urknalls vor 13,7 Milliarden Jahren entdeckt. Das als MACS0647-JD bezeichnete Objekt soll eine Rotverschiebung von rund z=11 aufweisen, was einem Weltalter von lediglich 420 Millionen Jahre bedeutet! Die Kosmologen kommen also mit der heutigen Teleskoptechnik – und der Linsenwirkung durch die Gravitation eines massereichen Galaxienhaufens (im Bild mittig) im Vordergrund – schon bis auf wenige 100 Millionen Jahre an den Beginn des Universums heran.

Die jetzt entdeckte Galaxie (im Bild markiert) ist auf der Aufnahme zwar nur ein sehr schwaches Etwas, das detektierte Licht war jedoch mehr als 13,2 Milliarden Jahre unterwegs; die beiden hellen Sterne gehören zur 15. Größenklasse. MACS0647-JD steht am Himmel etwa an der Position 06 47 56.0 +70 14 33 im Sternbild Giraffe und in nur 2,2 Bogenminuten Abstand steht der 8,2mag helle Stern HD 48026, der schon in einem Fernglas sichtbar ist. Größere Ansichten der im Herbst 2011 gemachten Aufnahme gibt es hier.

16.11.2012

Das war die Sonnenfinsternis über Australien

[Update] Auch der Bonner Sternfreund Daniel Fischer war wieder auf Reisen und zeigt hier und hier seine Sonnenfinsternis-Highlights. Seine Fotos sind ebenfalls in der Bildergalerie auf universetoday.com zu sehen. Weitere Sofi-Bilderreihen finden sich u.a. hier, hier und hier.

John Flynn, Innisfail Advocate

John Flynn, Innisfail Advocate

14.11.2012

Kurze Zeit später fanden sich bei Youtube schon erste Echtzeit-Mitschnitte der Totalen Sonnenfinsternis über dem nördlichen Australien. Hier ein allererster Sofi-Nachschlag in bewegten Bildern.

13.11.2012

„Europa Report“: Bemannte Mission zum Eismond Europa

Zum Science-Fiction-Film „Europa Report“ ist ein vielversprechender erster Teaser erschienen. Darin geht es um eine erste bemannte Mission ins Jupitersystem, wo sechs Astronauten auf dem Eismond Europa nach außerirdischen Lebensformen suchen wollen. Unter der Crew ist auch Sharlto Copley, der im Sci-Fi-Gerne schon in dem spannenden und sehenswerten Oscar-nominierten Alien-Apartheid-Kracher „District 9“ überzeugte. Man darf sich auf atemberaubende Bilder gefasst machen, ein Kinostart ist allerdings noch nicht bekannt.

13.11.2012

Heute live: Online bei der Sonnenfinsternis über Australien

Wer sich heute nicht im Norden Australiens befindet, braucht die Totale Sonnenfinsternis trotzdem nicht verpassen und kann sie am späten Abend via Livestreams im Internet verfolgen. Neben Twitter- und Blog-Angeboten, die hier zusammengestellt sind, werden bei ustream.tv Live-Übertragungen des Naturschauspiels gleich von drei Standorten (Cairns, Oak Beach etwas nördlich von Cairns und Mareeba westlich von Cairns) angeboten. Weitere Live-Webcasts bieten die Projekte SLOOH und GLORIA an, finden sich auf der offiziellen Homepage eclipsecairns.com und selbst aus zehn Heißluftballons soll es Livebilder der Sonnenfinsternis geben.

Die Totalitätszone der Sonnenfinsternis verläuft quer durch den Südpazifik und trifft nur im äußersten Norden Australiens auf Land.

Eclipse Predictions by Fred Espenak, NASA’s GSFC

13.11.2012


Hier klicken, um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 76 anderen Followern an

Kontakt und