LBV-Stern 2009ip jetzt eine echte Supernova?

Als Ende August 2009 ein heller werdender Stern in der Galaxie NGC 7259 entdeckt wurde, hielt man ihn fälschlich für eine Supernova, die auch gleich die Bezeichnung 2009ip erhielt. Die weitere Untersuchung zeigte dann aber, dass es sich dabei lediglich um eine normale Eruption eines LBV-Sterns (Luminous Blue Variable, Leuchtkräftiger Blauer Veränderlicher), wie man sie etwa von dem bekanntesten LBV-Vertreter eta Car kennt, handelte. Der LBV-Stern behielt seine irritierende Bezeichnung SN 2009ip und seitdem verfolgte man so die veränderliche Entwicklung in der letzten Phase eines Sternlebens mit anfangs 60 bis 80 Sonnenmassen.

Vor einem Monat kamen die ersten Meldungen eines neuen Helligkeitsausbruchs, Ausdehnungsgeschwindigkeiten von bis zu 13.000 km/s konnten mit Mitte September durchgeführter Spektroskopie ermittelt werden und man stellte bereits fest: „SN 2009ip: an LBV becomes a real supernova“. Die Helligkeit sank danach wieder um 0,8mag, am 24. September wurde sie zu 17,7mag bestimmt und quasi noch am selben Tag registrierte man schon wieder eine dramatische Helligkeitszunahme: „The current brightness suggests that SN 2009ip has indeed become a supernova“. Wie gestern berichtet wurde, konnte durch Nachbeobachtungen mit dem Swift-Weltraumteleskop eine Helligkeitssteigerung um 3 Größenklassen in 3,5 Tagen festgestellt werden; aktuell soll der ausbrechende Stern bereits wieder 14,9mag hell sein.

Die neuesten Spektraluntersuchungen wurden in der letzten Nacht zwischen 6:00 und 10:00 MESZ auf dem Kitt Peak in Arizona durchgeführt. Im Spektrum zeigen sich nun Anzeichen für eine Typ-IIn-Supernova, deren Beginn die Astronomen vor ein paar Wochen direkt verfolgen konnten. Wenn der LBV-Stern tatsächlich jetzt gerade in einer IIn-Supernova explodiert, dann ist mit absoluten Helligkeiten von -20,0 bis -22,0mag zu rechnen. Mit einem Vergleich der Zahlen des 2009er Ausbruchs könnte die Sternexplosion sogar die 10. oder 11. Größenklasse erreichen! Auch wenn sich die Galaxie NGC 7259 bei etwa -29° Deklination befindet, steht sie – 7,5° westlich von Fomalhaut – zurzeit günstig im Südlichen Fisch, so dass die rund 80 Millionen Lichtjahre entfernte Supernova auf jeden Fall einen Blick wert sein dürfte. Die Helligkeitsentwicklung lässt sich u.a. hier verfolgen.

27.09.2012

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Hier klicken, um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 70 Followern an

Kontakt und


%d Bloggern gefällt das: