Harte Röntgenemission von theta2 Ori

Neben theta1 Ori C, der Hauptstern des Orion-Trapezes, gibt es noch einen weiteren heißen O-Stern im Orionnebel M 42. Theta2 Ori A (5,0mag) besteht aus zwei Sonnen mit 29 und 16 Sonnenmassen, die sich alle 20 Tage einmal umkreisen. Die massereichere O-Stern-Komponente ist zudem 35.000  Kelvin heiß, besitzt die 8-fache Sonnengröße und strahlt mit 85.000 Sonnenleuchtkräften.

Neue Chandra-Daten zeigen einen Ausbruch harter Röntgenstrahlung und die erreichte Auflösung deutet darauf hin, dass die energiereiche Emission nicht von dem Doppelstern stammt, sondern von der dritten Komponente des Sternsystems stammt. Ihr Abstand beträgt 0,4 Bogensekunden und besitzt ausgehend von einem Alter von einer Million Jahren nur 4 Sonnenmassen.

Die Entstehung der harten Röntgenemission soll jetzt weiter untersucht werden. Vielleicht spielen hier kollidierende Sternwinde des zentralen Doppelsterns mit dem äußeren Einzelstern eine Rolle, ähnlich wie es die kürzlich vorgestellte Arbeit zu HD 167971 (7,5mag) zeigt.  Außerdem wurde aktuell eine Liste der sog. Colliding Wind Binaries veröffentlicht, die 121 Sternsysteme – O+O- sowie WR-Doppelsterne – enthält.

18.05.2012

Advertisements

0 Responses to “Harte Röntgenemission von theta2 Ori”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Hier klicken, um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 70 Followern an

Kontakt und


%d Bloggern gefällt das: