SOHO und ich haben Venus im Visier

Jetzt sind es nur noch fünf Tage bis zum Venustransit-Sonnenaufgang am Mittwoch. Heute am frühen Nachmittag war’s wechselnd bewölkt mit ein paar sonnigen Lücken, so dass ich kurzentschlossen die 80mm-Richfield-Sternwarte auf der Terrasse aufgeschlagen hab. Mit dem iPad-Planetarium hab ich mir zuerst die Höhe anzeigen lassen, dann den Refraktor auf die Sonne geschwenkt und am unteren Rand des 4°-Gesichtsfeldes positioniert. Anschließend ein kleiner Schwenk nach links, Sonnenfilter runter und direkt beim ersten Versuch hatte ich die schmale Venussichel im Okular.

Meine Fotoversuche sind allerdings gescheitert. Zum einen wegen der vielen durchziehenden Wolken (die helle Venus zwischen grauen Wolken und blauen Lücken hat aber auch was), zum anderen wegen der nervenden Reflexe, die jetzt mein verwendetes Billigokular zeigt; die Elongation liegt bei nur noch 7°. Vielleicht klappt’s morgen nochmal. Und bis dahin schau ich mir die aktuellen SOHO-Bilder an. Die Venus ist nämlich bereits im Blickfeld des LASCO C3 aufgetaucht, außerdem sind noch Merkur und Aldebaran mit den Hyaden am unteren Rand sichtbar.

01.06.2012

About these ads

2 Responses to “SOHO und ich haben Venus im Visier”


  1. 1 Wolfgang Zaude . um .

    Die Venus am Taghimmel zu fotografieren ist eben wegen der vielen Reflexe nicht einfach.
    Wolfgang

  2. 2 bluescape1 . um .

    Visuell waren sie ja nicht zu sehen, nur für die Fotografie hat’s nicht gereicht.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 53 Followern an

%d Bloggern gefällt das: